Wirksamkeit versus Bisphosphonate

Bisphosphonate sind synthetische Analoga des Pyrophosphats, welche an Hydroxyapatit im Knochen binden. Bisphosphonate werden von reifen knochenbindenden Osteoklasten aufgenommen und hemmen damit die von Osteoklasten vermittelte Resorption.1,2
Bisphosphonate unterscheiden sich wesentlich zu Denosumab in Bezug auf die Molekülklasse, den Verabreichungsweg und vor allem den Wirkungsmechanismus (Sie finden Informationen zu den Eigenschaften von Denosumab hier). Im Gegensatz zu Denosumab werden Bisphosphonate in der Knochenmatrix gelagert, was zur Folge hat, dass der antiresorptive Effekt auch nach Absetzen der Therapie für eine gewisse Zeit anhält.3
Fünf randomisierte Head-to-Head Phase-3-Studien haben die Wirkung von Denosumab vs. Bisphosphonate (Alendronat4,5, Risedronat6, Ibandronat7 und Zoledronat8) auf die Knochenmineraldichte untersucht. Die Studien zeigten eine überlegene Zunahme der Knochendichte mit Denosumab im Vergleich zu allen getesteten Bisphosphonaten nach 12 Monaten Behandlung.

STUDIENÜBERSICHT

Abkürzungen: BP = Bisphosphonat, Dmab = Denosumab, GH = Gesamthüfte, i.v. = intravenös, LWS =Lendenwirbelsäule, OSH = Oberschenkelhals, p.o. = per oral, QM = einmal monatlich, QW = einmal wöchentlich, TTI = Transition to Ibandronate, TTR = Transition to Risedronate, TTZ = Transition to Zoledronate

ÜBERBLICK ZU DEN KNOCHENDICHTE-VERÄNDERUNGEN AN DER GESAMTHÜFTE VS. BASELINE NACH 12 MONATEN BEHANDLUNG

Abkürzungen: ALN = Alendronat, Dmab = Denosumab, TTI = Transition to Ibandronate, TTR = Transition to Risedronate, TTZ = Transition to Zoledronate.

REFERENZEN:
  1. Owens G, et al. An integrated approach: bisphosphonate management for the treatment of osteoporosis. Am J Manag Care. 2007;13 Suppl 11:S290-308
  2. Russell RG, et al. Bisphosphonates: an update on mechanisms of action and how these relate to clinical efficacy. Ann N Y Acad Sci. 2007;1117:209-57
  3. Lin JH, et al. Bisphosphonates: a review of their pharmacokinetic properties. Bone. 1996;18:75-85
  4. Brown JP, et al. Comparison of the effect of denosumab and alendronate on BMD and biochemical markers of bone turnover in postmenopausal women with low bone mass: a randomized, blinded, phase 3 trial. J Bone Miner Res. 2009;24(1):153-61
  5. Kendler DL, et al. Effects of denosumab on bone mineral density and bone turnover in postmenopausal women transitioning from alendronate therapy. J Bone Miner Res. 2010; 25(1):72-81
  6. Roux C, et al. Denosumab compared with risedronate in postmenopausal women suboptimally adherent to alendronate therapy: Efficacy and safety results from a randomized open-label study. Bone. 2014; 58: 48-54
  7. Recknor C, et al. Denosumab Compared With Ibandronate in Postmenopausal Women Previously Treated With Bisphosphonat Therapy. Obstet Gynecol. 2013; 121: 1291-9
  8. Miller PD, et al. Denosumab or Zoledronatsäure in Postmenopausal Women With Osteoporosis Previously Treated With Oral Bisphosphonats. J Clin Endocrinol Metab. 2016; 101: 3163-3170)

SC-CH-AMG162-00185

Nutzungsbedingungen:
Die medizinisch-wissenschaftlichen Informationen auf dieser Website science.amgen.ch sind ausschliesslich für medizinisches Fachpersonal aus der Schweiz bestimmt.

Ich bin kein Angehörige(r) des medizinischen Fachpersonals aus der Schweiz.